Erkennung beruflicher Qualifikationen zur Unterstützung der Arbeitskräftemobilität auf dem europäischen Arbeitsmarkt

A A A

In Deutschland können Ausbildungsabschlüsse in folgendem Rahmen erworben werden:

  • im dualen Berufsausbildungssystem.

 

Übergreifende Inhalte in der dualen Berufsausbildung:

  1. Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsbestimmungen
  2. Planung und Durchführung von Geschäftstätigkeiten
  3. Berufsbezogene Fremdsprache
  4. Persönliche und soziale Kompetenzen

 

Detailliertere Ausbildungsinhalte im Beruf des Kraftfahrzeugmechatronikers mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik sind in der Prüfungsordnung dargestellt. Darin ist detailliert beschrieben, welche Kompetenzen der Prüfling nachweisen muss. Die Prüfungsordnung gibt auch den genauen Inhalt der Prüfung, die aus den Teilen 1 und 2 besteht, vor:

 

Kraftfahrzeugmechatroniker (Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik)

Prüfungsteil 1 der Gesellenprüfung (am Ende des zweiten Ausbildungsjahres)

Um nachzuweisen, dass er die erforderlichen Kompetenzen erworben hat, muss der Prüfling:

  • Arbeitsprozesse planen, recherchieren, Schaltpläne und Funktionen analysieren, Arbeitsmittel und Messgeräte auswählen, messen und dokumentieren
  • Zusammenhang von Technik, Arbeitsorganisation, Umweltschutz, Sicherheit und Gesundheitsschutz im Kontext von Instandhaltungsvorgaben beachten
  • Probleme und Lösungen und Hintergründe fachlich darstellen und Vorgehensweisen begründen
  • Messungen und Prüfungen durchführen
  • Fehler und Störungen sowie deren Ursachen feststellen

Prüfungsteil 2 der Gesellenprüfung (am Ende der Ausbildung)

Der Prüfling muss seine Kompetenzen in folgenden vier Prüfungsbereichen nachweisen:

  • Kundenauftrag
  • Kraftfahrzeug- und Instandhaltungstechnik
  • Diagnosetechnik
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

a) Prüfungsbereich Kundenauftrag

  • Kundenaufträge planen, umsetzen und dokumentieren
  • Kundenkommunikation mittels Informationssystemen
  • Fahrzeuge und Systeme bedienen und erklären
  • In- und Außerbetriebnahme fahrzeugtechnischer Systeme
  • Diagnose mit Hilfe von Diagnosesystemen, Fehler und Störungen feststellen
  • Instandsetzung und Nachrüstung von Fahrzeugen bzw. Systemen
  • Dokumentation und Analyse mittels Mess- und Prüfprotokolle
  • Problemlösungen samt fachlicher Hintergründe darstellen und Vorgehensweisen begründen

b) Prüfungsbereich Kraftfahrzeug- und Instandhaltungstechnik

  • Beschreibung kraftfahrzeugtechnischer Systeme und ihrer Funktionen
  • Problemanalysen, Analyse technologischer und mathematischer Sachverhalte, Lösungen und Vorgehensweisen darstellen
  • Vorschriften hinsichtlich Sicherheit, Gesundheit, Umwelt, Zulassungsrecht, Instandhaltung, Qualitätsmanagement und Kundenorientierung anwenden
  • Ersatzteile, Werkzeuge, Mess- und Prüfgeräte  sowie Werkstatteinrichtungen und Hilfsmittel unter Beachtung von Herstellerangaben auswählen
  • Maßnahmeplanung unter Berücksichtigung betrieblicher Abläufe
  • Nutzung von Branchensoftwarelösungen und Datenauswertung
  • Darstellung von Arbeiten an Hochvoltkomponenten unter Anwendung der Sicherheitsvorschriften

c) Prüfungsbereich Diagnosetechnik

  • P Problemanalysen, Analyse technologischer und mathematischer Sachverhalte, Lösungen und Vorgehensweisen darstellen
  • Auswertung von Informationen aus Branchensoftware
  • systematische Eingrenzung von Störungen, Fehlern und ihren Ursachen
  • Nutzung und Bewertung von Mess-, Prüf- und Diagnosegeräten sowie Kundenhinweise

d) Prüfungsbereich Wirtschafts- und Sozialkunde

  • Ausbildungsbetriebs; Arbeits- und Gesundheitsschutz, Umweltschutz; Planung und Vorbereitung von Arbeitsprozessen sowie die Überwachung und Bewertung von Arbeitsergebnissen; Qualitätsmanagement

 

Quellen:

  • Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Kraftfahrzeugmechatroniker und Kraftfahrzeugmechatronikerin (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 25.04.2013)
  • Verordnung über die Berufsausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker und zur Kraftfahrzeugmechatronikerin (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 20.06.2013)

HINWEIS! Diese Seite benutzt Cookies und ähnliche Anwendungen.

Wenn Sie Ihre Browser Einstellungen nicht ändern, erklären Sie sich damit einverstanden.

Ich bin einverstanden