Erkennung beruflicher Qualifikationen zur Unterstützung der Arbeitskräftemobilität auf dem europäischen Arbeitsmarkt

A A A

Arbeitgeber in Polen, Deutschland und Portugal wurden hinsichtlich ihrer Erwartungen an die Kompetenzen von Kraftfahrzeugmechatronikern interviewt. Die Interviews wurden im zweiten Quartal 2016 vor Ort in den Betrieben durchgeführt.

Als Befragungsinstrument diente ein standardisierter Fragebogen. Der Fragebogen enthielt z.B. für jeden Beruf Vorschläge von fachlichen, persönlichen und sozialen Kompetenzen sowie Schlüsselkompetenzen, deren Relevanz von den Arbeitgebern eingeschätzt wurde.

Hier finden Sie einen Vergleich der Arbeitgebererwartungen hinsichtlich Kompetenzen von Kraftfahrzeugmechatronikern in Polen, Deutschland und Portugal.

Die (gerundeten) Werte im Bereich größer oder gleich 3,5 zeigen die für die Ausübung der beruflichen Tätigkeiten relevanten Kompetenzen an. 

 

Weiterführende Informationen finden Sie im Bericht “Vergleichende Analyse von beruflichen Kompetenzen in den Berufen des Elektronikers und Kraftfahrzeugmechatronikers anhand von Beispielen aus Deutschland, Polen und Portugal”.

 

 

Fachliche Kompetenzen im Beruf des Kraftfahrzeugmechatronikers
(Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik)

Tabelle 1. Einschätzung der fachlichen Kompetenzen von Kraftfahrzeugmechatronikern hinsichtlich ihrer Relevanz aus Arbeitgebersicht

Nr.

Fachliche Kompetenzen

Polen

Deutschland

Portugal

Wichtigkeitsindikator

K1

Diagnostizieren von Fehlern und Störungen am Fahrzeug

4,6

4,3

4,0

K2

Reparieren von Bauteilen und Baugruppen am Fahrzeug

4,6

4,3

4,0

 

Fachliche Kompetenzen K1- Diagnostizieren von Fehlern und Störungen am Fahrzeug

Tabelle 2. Einschätzung der Relevanz des Fachwissens von Kraftfahrzeugmechatronikern bezüglich des Diagnostizierens von Fehlern und Störungen am Fahrzeug aus Arbeitgebersicht

Nr.

Fachwissen

Polen

Deutschland

Portugal

Wichtigkeitsindikator

1

Sicherheits-, Brandschutz- und Umweltvorschriften und Grundsätze der Ergonomie im Bereich der Fehlerdiagnose bei Baugruppen und Bauteilen am Fahrzeug

4,3

5,0

3,5

2

Dokumentation von Diagnose und Reparatur

4,2

5,0

4,1

3

Klassifizierung und Identifikation von Fahrzeugen

3,9

5,0

2,9

4

Aufbau und Funktionsweise von Bauteilen und Baugruppen verschiedener Fahrzeugtypen

4,3

5,0

3,7

5

Grundlagen der technischen Zeichnung

3,4

5,0

2,2

6

Grundlagen der Elektrotechnik und der Elektronik

3,7

5,0

2,9

7

Werkzeuge und Messinstrumente für die Fahrzeugdiagnose

4,1

5,0

3,6

8

Methoden der Fahrzeugdiagnose

4,0

5,0

4,3

9

Mess- und Diagnoseverfahren in der Fahrzeugdiagnose

4,0

5,0

3,7

10

Prinzipien der Analyse von Diagnoseergebnissen

4,1

5,0

3,6

11

Diagnosesoftware für die Fehlerdiagnose bei Bauteilen und Baugruppen eines Fahrzeugs

4,0

5,0

3,2

12

Straßenverkehrsregeln und Fahrtechnik

2,8

5,0

2,1

13

Grundlagen der Geschäftstätigkeit in der Automobilbranche

2,8

5,0

2,5

Hinweis: Die blau gefärbten Werte zeigen Fachwissen, das von den Arbeitgebern als weniger relevant eingestuft wird. Werte von 3,5 oder mehr stehen für Fachwissen, das als relevant eingestuft wird.

Quelle: eigene Untersuchung

 

Tabelle 3. Einschätzung der fachlichen Kompetenzen von Kraftfahrzeugmechatronikern im Bereich der Diagnose von Fehlern und Störungen am Fahrzeug hinsichtlich ihrer Relevanz aus Arbeitgebersicht

Nr.

Fachliche Kompetenzen

Polen

Deutschland

Portugal

Wichtigkeitsindikator

1

Befolgen von Sicherheits-, Brandschutz- und Umweltvorschriften sowie ergonomischer Aspekte bei der Fehlerdiagnose

4,4

4,4

2,5

2

Im Rahmen eines Serviceauftrags: Vorbereitungen zur Fehlerdiagnose treffen

3,5

4,2

3,3

3

Bestimmung des Fahrzeugtyps

3,6

4,3

3,7

4

Beschreiben des Fahrzeugaufbaus und Erklären der grundlegenden Funktionsweise einzelner Bauteile und Baugruppen

4,1

4,1

3,5

5

Einhalten von Standards bei technischen Zeichnungen, Anlagenteilen, Werkstoffen und Zubehör

3,8

4,2

2,7

6

Einzelne Bauteile sowie elektrische und elektronische Systeme (wieder-)erkennen

4,1

4,3

3,2

7

Werkezeuge und Messungsinstrumente zum Diagnostizieren von Fehlern und Störungen nutzen

4,1

4,5

3,7

8

Auswahl einer Methode, um den Umfang der Fehlerdiagnose zu bestimmen

4,1

4,1

3,6

9

Fehlerdiagnose mit Messgeräten durchführen (Motor, Fahrwerk, Karosserie, Reifen)

4,4

4,5

3,5

10

Interpretieren der Diagnoseergebnisse

4,3

4,4

3,4

11

Computerprogramme zur Fehlerdiagnose nutzen

4,1

4,5

3,1

12

Verkehrsregeln befolgen

2,9

4,3

2,4

13

eine eigene Firma gründen/führen

2,7

4,3

2,5

Hinweis: Die blau gefärbten Werte zeigen Fachwissen, das von den Arbeitgebern als weniger relevant eingestuft wird. Werte von 3,5 oder mehr stehen für Fachwissen, das als relevant eingestuft wird.

Quelle: eigene Untersuchung

 

Fachliche Kompetenzen K2 – Reparieren von Bauteilen und Baugruppen am Fahrzeug

Tabelle 4. Einschätzung der Relevanz des Fachwissens von Kraftfahrzeugmechatronikern bezüglich der Reparatur von Bauteilen und Baugruppen am Fahrzeug aus Arbeitgebersicht

Nr.

Fachwissen

Polen

Deutschland

Portugal

Wichtigkeitsindikator

1

Sicherheits-, Brandschutz- und Umweltvorschriften sowie ergonomischer Aspekte bei der Reparatur von Bauteilen und Baugruppen am Fahrzeug

4,1

5,0

4,0

2

Handbücher und Herstellerempfehlungen

3,8

5,0

3,8

3

Grundlagen der technischen Zeichnung

3,5

5,0

3,5

4

Aufbau und Funktionsweise von Fahrzeugen (Antriebssystem, Bremssystem, Lenkungssystem, Lager, Radachsen, Fahrwerk)

4,5

5,0

2,8

5

Grundlagenwissen: Motor

4,3

5,0

4,2

6

Reparaturtechniken

4,3

5,0

3,8

7

Prinzipien und Möglichkeiten der Reparatur von Personenkraftwagen

4,1

5,0

3,0

8

Preislisten von Bauteilen und Baugruppen

2,9

5,0

2,8

Hinweis: Die blau gefärbten Werte zeigen Fachwissen, das von den Arbeitgebern als weniger relevant eingestuft wird. Werte von 3,5 oder mehr stehen für Fachwissen, das als relevant eingestuft wird.

Quelle: eigene Untersuchung

 

Tabelle 5. Einschätzung der fachlichen Kompetenzen von Kraftfahrzeugmechatronikern im Bereich der Reparatur von Bauteilen und Baugruppen am Fahrzeug hinsichtlich ihrer Relevanz aus Arbeitgebersicht

Nr.

Fachliche Kompetenzen

Polen

Deutschland

Portugal

Wichtigkeitsindikator

1

Befolgen von Sicherheits-, Branschutz- und Umweltvorschriften sowie ergonomischer Aspekte bei der Fahrzeugreparatur

4,1

4,4

3,4

2

Technische Dokumentationen/Handbücher nutzen

4,0

4,3

2,5

3

Technische Zeichnungen/Darstellungen für Montagearbeiten nutzen

3,7

4,3

3,1

4

Beschädigte Bauteile und Baugruppen im Fahrzeug erkennen

4,6

4,5

3,6

5

Geeignete Reparaturmethoden auswählen

4,4

4,4

3,7

6

Bauteile und Baugruppen demontieren

4,2

4,4

3,2

7

Defekte Bauteile, Baugruppen oder andere fehlerhafte Teile auswählen

4,1

4,5

3,8

8

Defekte Bauteile und Baugruppen unter Zuhilfenahme von geeigneten Werkzeugen ersetzen

4,4

4,3

3,5

9

Zubehör auswählen

4,0

3,5

2,4

10

Qualitätskontrolle nach der Reparatur durchführen können

4,2

4,0

3,9

11

Regelmäßige Instandhaltungsarbeiten durchführen

4,1

4,3

3,6

12

Qualität der Fahrzeugreparatur bewerten

3,6

3,8

3,1

13

Die erwarteten Kosten einschätzen bzw. festlegen

2,9

3,5

3,8

Hinweis: Die blau gefärbten Werte zeigen Fachwissen, das von den Arbeitgebern als weniger relevant eingestuft wird. Werte von 3,5 oder mehr stehen für Fachwissen, das als relevant eingestuft wird.

Quelle: eigene Untersuchung

 

Persönliche und soziale Kompetenzen im Beruf des Kraftfahrzeugmechatronikers

Tabelle 6. Einschätzung der Relevanz der persönlichen und sozialen Kompetenzen von Kraftfahrzeugmechatronikern aus Arbeitgebersicht

Nr.

Persönliche und soziale Kompetenzen

Polen

Deutschland

Portugal

Wichtigkeitsindikator

1

Er/sie fühlt sich verantwortlich für alle Arbeitsaufgaben, die mit der Reparatur und Fehlerdiagnose in Verbindung stehen

4,4

3,9

3,4

2

Er/sie ist kreativ und konsequent in der Durchführung der Aufgaben

4,0

3,9

3,3

3

Er/sie respektiert die Schweigepflicht

3,8

4,2

3,9

4

Er/sie kann seine/ihre eigenen Leistungen ebenso beurteilen wie die Leistungen seines/ihres Teams und er/sie übernimmt Verantwortung für die Konsequenzen

4,1

3,9

3,9

5

Er/sie kann genauso gut selbständig wie in der Gruppe arbeiten

4,2

4,1

3,6

6

Er/sie weiß, was er/sie kann, bildet sich entsprechend weiter und erhält somit seine/ihre Fachkompetenz

3,9

4,2

3,7

7

Er/sie ist stressresistent

3,9

4,0

2,7

Hinweis: Die blau gefärbten Werte zeigen Fachwissen, das von den Arbeitgebern als weniger relevant eingestuft wird. Werte von 3,5 oder mehr stehen für Fachwissen, das als relevant eingestuft wird.

Quelle: eigene Untersuchung

 

Schlüsselkompetenzen im Beruf des Kraftfahrzeugmechatronikers

 Tabelle 7. Einschätzung der Relevanz von Schlüsselkompetenzen von Kraftfahrzeugmechatronikern aus Arbeitgebersicht

Nr.

Schlüsselkompetenzen

Polen

Deutschland

Portugal

Wichtigkeitsindikator

1

Problemlösungskompetenz

4,4

3,9

3,6

2

Teamfähigkeit

4,1

4,1

3,8

3

Sprachkompetenz (Muttersprache und Fremdsprachen)

3,4

3,7

3,4

4

Arbeitsschritte planen und strukturieren (Arbeitsorganisation)

3,8

3,9

3,5

5

Körperliche Leistungsfähigkeit/Geschicklichkeit

4,2

3,9

3,6

6

Textverständnis und gutes schriftliches Ausdrucksvermögen

4,1

3,5

2,8

7

Analytische Fähigkeiten/Kompetenzen

4,0

3,8

3,0

8

Fähigkeit, moderne Kommunikationsmedien zu nutzen

4,4

4,1

3,2

Quelle: eigene Untersuchung

 

 

Abbildung 1. Schlüsselkompetenz-Profil für Kraftfahrzeugmechatroniker – Polen

wykres 1 mech de

 Quelle: eigene Untersuchung

 

Abbildung 2. Schlüsselkompetenzprofil für Kraftfahrzeugmechatroniker - Deutschland

wykres 2 mech de

Quelle: eigene Studie

  

 Abbildung 3. Schlüsselkompetenzprofil für Kraftfahrzeugmechatroniker – Portugal

wykres 3 mech de

Quelle: eigene Studie

 Zusammenfassung

Die großen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Arbeitgebererwartungen der Arbeitgeber in den drei Ländern resultieren aus ihren Erfahrungen in den Bereichen Einstellung von Mitarbeitern, Betriebsgröße, verschiedenen Industrialisierungsgraden, Ansprüche an den Kundenservice oder Innovationen im Betrieb. Die Erfahrungen sind von den lokalen, regionalen oder nationalen Arbeitsmärkten und dem Grad des technischen Fortschritts im jeweiligen Land abhängig. Unterschiedliche Arbeitgebererwartungen können auch aus den unterschiedlichen Beschreibungen der fachlichen Kompetenzen stammen, die jedes Land nutzt.

Die vergleichende Analyse vermittelt einen allgemeinen Eindruck von der Relevanz der fachlichen Kompetenzen in den untersuchten Berufen aus Arbeitgebersicht. Sie kann als Basis für weitere Untersuchungen dienen, die sich mit dem Bedarf an Mitarbeitern mit besonderen Kompetenzen beschäftigen.

HINWEIS! Diese Seite benutzt Cookies und ähnliche Anwendungen.

Wenn Sie Ihre Browser Einstellungen nicht ändern, erklären Sie sich damit einverstanden.

Ich bin einverstanden